Fotografie Reisen

Strandurlaub im Winter an der Ostsee

Von
am
28. Februar 2018

Wenn du an Strandurlaub denkst, hast du vielleicht die strahlende Sonne im Kopf, den heißen Sand unter deinen Füßen und natürlich das warme Meer. Im Winter ist der Strand anders. Zumindest an der Ostsee. Die Sonne lacht einem immer noch ins Gesicht, dafür ist es aber eisig kalt. Trotzdem, oder gerade dann, ist es eine wundervolle und erfrischende Erfahrung and die Ostsee zu fahren. Außerdem gibt es jede Menge Möglichkeiten für großartige Wanderungen und fantastische Fotos. Ich zeige dir wie wunderschön die Ostsee im Winter ist.

Wir befinden uns auf Fischland-Darss-Zingst, eine Halbinsel ganz oben im Norden von Deutschland. Die gesamte Insel ist von unberührter Natur und Tierwelt bedeckt, denn sie liegt im Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“ mit einer Gesamtfläche von 786 km². Hier findet man Wälder, Dünen, Moore, Kraniche, Schwäne, Möwen, Eichhörnchen, Wildschweine, Rehe und natürlich viele Fische. Wir sind u.a. hier, um einige wunderbare Landschaftsaufnahmen zu machen. Während wir nach dem perfekten Foto suchen, genießen wir gerne die Natur und die klare Luft.

Am Strand ankommen, können wir sogar auf den Leuchtturm steigen. Gegen eine geringe Gebühr von 5 € pro Person, geht’s den 35m hohen Turm hinauf. Natürlich hat man einen wunderschönen Blick auf den Nationalpark, aber um ein paar Fotos zu machen, empfehlen wir, eine Zeit zu wählen, die nicht so überfüllt ist. Wir hatten nicht die Zeit, eine gute Komposition zu finden, aber einige Selfies sind immer gut für’s Repertoire. Dafür haben wir am Strand umso mehr Zeit zum Entspannen bei einer heißen Tasse Tee und wir halten schon Ausschau nach dem nächsten schönen Motiv.

In der Nacht vor unserem Besuch hat ein Sturm Teile der Dünen weggespült, was einige interessante Szenen lieferte. Man konnte wirklich im Detail sehen, was sich unter all dem Sand in den Dünen verbirgt.

 

Anstatt direkt zum Auto zurückzukehren, gehen wir den Strand entlang nach Norden zum sogenannten „Bohlenweg“. Plötzlich sieht die Landschaft ganz anders aus. Fast wie eine Savanne in Africa. Wir hatten Glück, dass die Bedingungen genau richtig für eine ziemlich weite Sicht waren. Wenn man jedoch Wildtiere wie Hirsche sehen möchte, ist es ratsam, zum Sonnenaufgang aufzutauchen. Mit einem Teleobjektiv kann man aber auch mitten am Tag viele Vögel beobachten, die umherfliegen und sich am Boden entspannen. Abgesehen von der Tierwelt gelingen garantiert wunderbare Aufnahmen der beeindruckenden Landschaft um einen herum.

 

Wir verlassen die „Savanne“ und machen eine weitere Wanderung durch den Wald, bis wir wieder zu unserem Auto zurückkehren und uns an all die süßen Eindrücke erinnern, die wir an diesem Tag gewonnen haben.

Unser nächster Halt ist Ahrenshoop. Dieser niedliche kleine Ort war früher ein kleines Fischerdorf und wurde Ende des 19. Jahrhunderts zu einer beliebten Künstlerkolonie. Viele Maler entdeckten Ahrenshoop tief beeindruckt von der Landschaft. Und sie hatten Recht. Unberührte Natur, ein langer Strand, klare Luft und natürlich die berühmten Klippen. Ideale Bedingungen für großartige Gemälde und natürlich auch für Fotografien. Die wertvollsten Gemälde befinden sich im Kunstmuseum des kleinen Dorfes. Und am Strand kann man den zauberhaften Sonnenuntergang bestaunen.

Weiter im Süden kommen wir nach Wustrow. Früher war es auch ein kleines Fischerdorf und seine Promenade ist perfekt geeignet, um einen heißen und gesunden Sanddornsaft zu genießen. Nachdem wir unser leckeres Getränk fertig getrunken haben, besuchen wir wieder den Strand. Viele Rettungstürme der DLRG stehen dort, aber einer hat unsere Aufmerksamkeit besonders auf sich gezogen. Wegen des Sturms in den Tagen zuvor wurde ein Rettungsturm zerstört. Wir konnten nich anders und mussten ein Foto vom Turm schießen.

Geht man zurück in den Norden und dann in den Osten der Halbinsel, kommt man schließlich in Zingst an. Normalerweise ist dieser Ort sehr touristisch, aber glücklicherweise nicht im Winter. Trotzdem sind die Geschäfte geöffnet und man kann auch hier heiße Getränke am Pier genießen. Apropos Pier. Dieser ist wahrscheinlich der berühmteste Ort in Zingst, der auch an Regentagen immer ein schönes Bild liefert. Natürlich mussten wir auch eines der klassischen Fotos machen. Buhnen im Meer, längere Belichtung für weiche Wellen und verschwommene Möwen, die in der Ferne baden.

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

TAGS
ÄHNLICHE BEITRÄGE

KOMMENTAR SCHREIBEN

Hi!
Kristina und Patrick von Wanderbares Leben Hallo! Schön, dass du da bist. Wir sind Kristina und Patrick aus Königstein im Taunus. In Teilzeit schreiben wir über das wanderbare Leben vor unserer Haustür und in der Ferne. Wir lieben es zu reisen, zu wandern und die schönsten Abenteuer mit unserer Kamera festzuhalten. Lass dich inspirieren und von uns entführen! Jetzt mehr erfahren.
Newsletter

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

Letzte Videos


Send this to a friend