Die Moselschleife bei Bremm zum Sonnenaufgang in der Goldenen Stunde
Fotografie

Landschafts-Fotografie: Moselschleife zum Sonnenaufgang

Von
am
19. Juli 2018

Die Moselschleife findet man recht häufig im Netz in Verbindung mit der Landschaftsfotografie. Ein wundervolles Motiv, dass es sogar von Microsoft als Hintergrundbild zu sehen gibt. Wir wollten die besondere Stelle der Mosel zum Sonnenaufgang aufnehmen, also um ca. 5 Uhr.

Übernachtung in Cochem

Schnell war der Trip geplant. Vom Taunus zur Mosel sind es ca. zwei Stunden Fahrt, also buchten wir ein Appartement in Cochem um noch ein paar andere Motive mit zu nehmen. Ein besonderes ist die Hängeseilbrücke Geierlay in Mörsdorf. Auch dafür sind wir extra früh aufgestanden um die ersten an der Brücke zu sein – leider waren wir aber nicht die ersten. Die Fotos sind trotzdem schön geworden.

Kristina zum Sonnenaufgang auf der Hängeseilbrücke Geierlay in Mörsdorf

Kristina zum Sonnenaufgang auf der Hängeseilbrücke Geierlay in Mörsdorf

Felder soweit das Auge reicht kurz vor der Hängeseilbrücke Geierlay zur Goldenen Stunde

Felder soweit das Auge reicht kurz vor der Hängeseilbrücke Geierlay zur Goldenen Stunde

Generell ist die Gegend rund um Rhein, Mosel und Nahe sehr zu empfehlen. Es gibt wunderbare Naturschauspiele, beeindruckende Burgen und jede Menge tolle Wandertouren auf denen man viele schöne Fotos schießen kann.

Burg Rheinstein morgens in der Blauen Stunde

Burg Rheinstein morgens in der Blauen Stunde

Verschwitzt zur Aussicht

Aber zurück zur Moselschleife. Diese befindet sich im Örtchen Bremm. Ihr könnt direkt in Bremm parken und von dort aus den steilsten Weinberg Europas hochwandern. Es ist nicht sehr weit, aber es empfiehlt sich dennoch pünktlich zu kommen wenn der Stand der Sonne eine Rolle spielt. Sonst müsst ihr wie wir erstmal hoch hetzen.

Sobald ihr aber oben seid, werdet ihr mit einem traumhaften Blick belohnt. Kleiner Tipp: Geht nicht bis zum Gipfelkreuz. Dort wird die Schleife leider etwas von Bäumen verdeckt. Ein paar Meter unter dem Gipfel findet ihr einen Felsvorsprung, bei dem ihr mit 16 mm Brennweite (an APS-C) die gesamte Moselschleife einfangen könnt.

Die Wanderung hoch macht schon sehr viel Spaß. Allein die Entwicklung der Perspektive über der Moselschleife zu sehen ist ein Highlight. Erst befindet ihr euch noch auf “Augenhöhe” und nach wenigen Minuten könnt ihr das gesamte Tal überblicken mit den schnuckeligen Häuschen Bremms zu eurer Rechten. Ihr könnt bspw. mit dem Calmont-Klettersteig beginnen aber sobald möglich links abbiegen, damit ihr weiter hoch kommt.

Goldene Sonnenstrahlen

Wir kamen etwas verschwitzt an diesen Felsvorsprung an. Erst einmal hatte ich den Weg hoch nicht so recht geplant. Er war länger als erwartet und als wir am Gipfel waren, sind wir aus genannten Gründen wieder runter gehetzt. Doch dann, als wir unseren Spot gefunden und die Kamera positioniert haben, durften wir uns ausruhen und den Anblick der ersten Sonnenstrahlen genießen. Langsam ging die Sonne zu unserer linken auf und strahlte ihr goldenes Licht über das Tal. Erst nur ein dünner Streifen und mit jeder weiteren Minute verwandelte sich mehr und mehr grüne Landschaft in eine goldene Fläche. Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Einziger Wermutstropfen ist der Himmel, der keinerlei interessante Wolkenformation aufwies. Aber viel haben wir davon sowieso nicht auf das Bild bekommen. Das nächste Mal nehmen wir vielleicht ein Objektiv mit noch kürzerer Brennweite mit oder machen einfach mehrere Fotos, die wir hinterher zu einem Bild zusammenfügen können.

Die Moselschleife bei Bremm zum Sonnenaufgang in der Goldenen Stunde

Die Moselschleife bei Bremm zum Sonnenaufgang in der Goldenen Stunde

Viel schöner als das Foto ist allerdings das Erlebnis. Sich um 4 Uhr morgens aus dem Bett zu quälen um rechtzeitig am Foto-Spot zu sein klingt für Einige vielleicht verrückt, aber für mich ist es einfach ein Erfolg. Wach zu sein bevor der Hahn kräht, wenn der Rest der Welt noch zu schlafen scheint und dann auch noch ein geplantes Ziel zu erreichen gibt mir ein super gutes Gefühl. Diese Ereignisse bleiben im Kopf. An solche Momente werden wir uns noch sehr sehr lange erinnern.

Anschließend sind wir noch den Calmont-Höhenweg und Calmont-Klettersteig gewandert. Ebenfalls sehr zu empfehlen. Ständig mit Blick über die Mosel. Und das beste ist: Als wir gegen 11 Uhr wieder zurück am Auto waren, kamen uns Wanderer mit einem “Guten Morgen” entgegen und starteten erst mit der Tour. Auf uns wartete noch der ganze Tag. 🙂

Viel Spaß beim Fotografieren und gut Licht!

Patrick

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

TAGS
ÄHNLICHE BEITRÄGE

KOMMENTAR SCHREIBEN

Hi!
Kristina und Patrick von Wanderbares Leben Hallo! Schön, dass du da bist. Wir sind Kristina und Patrick aus Königstein im Taunus. In Teilzeit schreiben wir über das wanderbare Leben vor unserer Haustür und in der Ferne. Wir lieben es zu reisen, zu wandern und die schönsten Abenteuer mit unserer Kamera festzuhalten. Lass dich inspirieren und von uns entführen! Jetzt mehr erfahren.
Newsletter

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

Letzte Videos


Send this to a friend