Hundertstufenweg Meerpfuhl Weiher
Wandern

Hundertstufenweg durch das grüne Herz des Hochtaunus

am
3. Mai 2018

In Hessen gibt es wunderschöne Weiher wie in Meerpfuhl im Hochtaunus. Von hier startet ein spannender und kurvenreicher Rundwanderweg zum Hundertstufenweg, hinauf zu großen Zacken mitten im grünen Herzen der Taunusberge. Ein besonderes Stück Natur, das zum Wandern einlädt und ein Wander-Tipp von uns.

Neulich Morgen postete Rebekka von „rebekkas.photographie“ auf Instagram eine Bilderreihe, die einen idyllischen Weiher in romantischer Morgenstunde zeigte. Rebekka war extra um fünf Uhr aufgestanden, um die ersten Sonnenstrahlen einzufangen und hat uns mit den Bildern inspiriert tagsüber diesen Ort im Hochtaunus zu besuchen. Natürliche Seen gibt es im Taunus zwar nicht, dafür aber wundervolle Weiher und Teiche. Wie der Meerpfuhl Weiher an einem Waldgebiet bei Merzhausen an der B 275 gelegen.

Rundwanderung zum Hunderstufenweg

Hier ist der Start- und Endpunkt eines Rundwanderwegs entlang der Beschilderung “Hirschkäfer”. Über die B 275 gelangt ihr direkt zum Wanderparkplatz am Weiher. Eine große Wandertafel zeigt euch den bzw. die Wanderwege zum Hunderstufenweg und zurück.

Der Hirschkäfer zeigt den Hundertstufenweg

Der Hirschkäfer zeigt den Hundertstufenweg

Meerpfuhl Weiher ein Kleinod mit großer Artenvielfalt

Bei bestem Aprilwetter, mal Regen dann Sonnenschein, starten wir unsere Wanderung, indem wir zunächst den Meerpfuhl Weiher erkunden. Der 1,6 Hektar große Meerpfuhl war früher für die Wasserversorgung der Landsteiner Mühle im Weiltal angelegt worden. Heute wird hier geangelt und im Winter kann man Pirouetten auf dem gefrorenen Wasser drehen. Uns fallen jetzt im Frühling sofort die saftigen Wiesen und grünen Wälder auf, die den Weiher umgeben.

Meerpfuhl Weiher vor dem Hunderstufenweg

Meerpfuhl Weiher vor dem Hunderstufenweg

Kristina blickt auf den Meerpfuhl Weiher

Kristina blickt auf den Meerpfuhl Weiher

Das perfekte Stück Natur für seltene Tiere und Pflanzen. Ganz nah kreist ein Rotmilan über dem Wasser und streckt seine “Finger” aus. Admirale und Tagpfauenaugen fliegen durch die Luft und Singdrosseln und Braunkehlchen trällern ihr Lied und berichten von den grünen Feuchtwiesen mit Wiesenschaumkraut und Sumpfdotterblumen. Tausende schwarze Kaulquappen finden wir unter einer Holzbrücke. Mit unseren Fingern berühren wir die winzigen Wesen im Wasser. Bald werden sie zu Grasfröschen. Auch schwarz-gelbe Feuersalamander leben hier und mit viel Glück könnt ihr einen Eisvogel beim Fischen beobachten – was wiederum für eine gute Wasserqualität spricht.

Tausende Kaulquappen im Meerpfuhl Weiher

Tausende Kaulquappen im Meerpfuhl Weiher

Hinein in die grünen Taunuswälder

Nach einer ausgiebigen Erkundungstour geht es nun auf den beschilderten “Hirschkäfer”-Wegen hinein in die ergrünten Taunuswälder. Auf kurvenreichen Waldwegen begegnen wir unter anderem einer kleinen Schnecke, die wir “Wanderschnecke” taufen, weil sie auf einem bemoosten Baumstumpf langsam durch Wald und Flur “wandert”.

Kurvenreicher Wald auf dem Hundertstufenweg

Kurvenreicher Wald auf dem Hundertstufenweg

Die Wander-Schnecke auf dem Hundertstufenweg

Die Wander-Schnecke auf dem Hundertstufenweg

Auch steile Felsen sind dabei, die zum Meditieren einladen und uns mitten in der Natur auf dem Hohenrücken zwischen Usa und Weil Ruhe finden lassen.

Kristina meditiert auf steilen Felsen

Kristina meditiert auf steilen Felsen

Hundertstufenweg im grünen Herzen des Hochtaunus

Kurz vor dem Huntertstufenweg gibt es noch eine nette Bank, auf der ihr rasten könnt. Dann geht es – wir haben nachgezählt – hundert Stufen hinauf. Diese Stufen werden auch “Albertsruhe” genannt. Oben angekommen erwarten euch mehrere große Zacken, von denen ihr auf Altweilnau blicken könnt. Das Taunus-Städtchen wird von seiner Burgruine überragt.

Kurze Rast vor den hundert Stufen

Kurze Rast vor den hundert Stufen

Start der hundert Stufen

Start der hundert Stufen

Patrick läuft die hundert Stufen

Patrick erklimmt die hundert Stufen

Kristina hat die hundert Stufen erklommen

Kristina hat die hundert Stufen erklommen

Wir entspannen ein Weilchen oben auf der Bank mitten im grünen Herzen des Hochtaunus.

Entspannen im grünen Herzen des Hochtaunus

Entspannen im grünen Herzen des Hochtaunus

Malerisches Taunus-Städtchen Altweilnau

Dann folgen wir der Wegführung weiter zum Ortsrand von Altweilnau, ein Ortsteil von Weilrod, der ein Erholungsort auf 390 Metern im Hochtaunus ist und mit einem malerischen Ortskern mit vielen hübschen Fachwerkhäuschen reizt. Für uns geht es jedoch bergauf entlang netter Häuschen, des alten Sportplatzes und des Parkplatzes “Am Heinzenberg” mit Blick auf den “Golfplatz Taunus Weilrod”. Dieser Platz mit Panoramablick fügt sich wunderbar in die malerische Landschaft ein. Während wir den satt-gelben Löwenzahn fotografieren, wird einige hundert Meter weiter sportlich abgeschlagen und eingelocht.

Satt-gelber Löwenzahn auf dem Hundertstufenweg

Satt-gelber Löwenzahn auf dem Hundertstufenweg

Weiter geht es auf dem Wiesenweg in Richtung Jagdhaus und wieder hinein in das Waldgebiet. Über Forstwege geht es bergab zurück in Richtung Weiher Meerpfuhl, an dem man die schöne Rundwanderung zum Beispiel bei einem kleinen Picknick ausklingen lassen kann.

Abschluss am Meerpfuhl Weiher

Abschluss am Meerpfuhl Weiher

Unser Fazit: Wer sanfte Höhen, grüne Taunuswälder, frischen Wind, bunte Felder und kleine Abenteuer mag, ist auf dem Hunderstufenweg genau richtig. Mitten im grünen Herzen des Taunus erlebt ihr eine entspannte Wanderung, die euch auf sieben Kilometern in rund zwei Stunden die Schönheit unserer Heimat, dem Taunus, zeigt.

Wanderbare Grüße

Eure Kristina

Tipps und Informationen:

Anreise:
Am Meehrpfuhl Weiher gibt’s direkt einen Parkplatz. Von dort aus startet der Hundertstufenweg

Der Wanderweg bei komoot:



Danke, dass du dir unseren Beitrag angesehen hast.

Bitte teile ihn, wenn er dir weitergeholfen hat und folge uns auf Instagram, Facebook oder abonniere unseren Newsletter!

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

TAGS
ÄHNLICHE BEITRÄGE

KOMMENTAR SCHREIBEN

Hi!
Kristina und Patrick von Wanderbares Leben Hallo! Schön, dass du da bist. Wir sind Kristina und Patrick aus Königstein im Taunus. In Teilzeit schreiben wir über das wanderbare Leben vor unserer Haustür und in der Ferne. Wir lieben es zu reisen, zu wandern und die schönsten Abenteuer mit unserer Kamera festzuhalten. Lass dich inspirieren und von uns entführen! Jetzt mehr erfahren.
Newsletter

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

Letzte Videos


Send this to a friend