Staatspark Hanau-Wilhelmsbad
Deutschland Lifestyle Reisen

Ein Tag im märchenhaften Staatspark Hanau-Wilhelmsbad

am
1. Juli 2018

Wo Märchenträume wahr werden: Hanau ist nicht nur als Brüder-Grimm-Stadt bekannt, sondern auch für den märchenhaften Staatspark Hanau-Wilhelmsbad.

Nicht nur die berühmten Märchenerzähler Jacob, Wilhelm und Ludwig Emil Grimm wurden in Hanau geboren. Auch Märchenträume werden hier wahr. Der große Staatspark Wilhelmspark könnte einem Märchen entsprungen sein, deshalb ist er bei Jung und Alt ein beliebtes Ausflugsziel in Hessen. Das älteste feste Karussell der Welt, eine Teufelsbrücke, eine kleine Pyramide, eine Wasserburg, eine Eremitage, ein Schneckenhügel, Bäche, Brücken und Pavillons verzaubern euch. Erlebt mit uns einen märchenhaften Tag im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad, der euch überraschen wird. Der perfekte Ausflugs-Tipp für einen schönen langen Wochenendspaziergang.

An einem sonnigen Sonntag suchen wir morgens über Instagram nach schönen Ausflugszielen in Hanau. Dabei stoßen wir auf den Staatspark Hanau-Wilhelmspark. Dort soll es sogar eine Pyramide geben. Unsere Neugierde ist geweckt!

Der Staatspark ist gut zu erreichen. Parkplätze stehen nach der Einfahrt in die wunderschöne Wilhelmsbader Allee ausreichend zur Verfügung. Zur Orientierung ist direkt am Eingang zum historischen Park eine große Übersichtskarte angebracht, die alle Sehenswürdigkeiten am Wegesrand zeigt – wir möchten keine auslassen. ?

Grün, so weit das Auge reicht

Idyllisch an einer großen grünen Wiese mit einem Bächlein gelegen, auf der fröhlich Hunde toben, befindet sich im Hanauer Stadtteil Kesselstadt die ehemalige Kuranlage. Angrenzend ist das Wilhelmsbader Villenviertel im Süden bzw. Südosten. Der Wilhelmspark ist mit 28,5 Hektar einer der größten Staatsparks in Hessen. Seine Gründung hat er der Sage nach zwei Kräuterfrauen zu verdanken, die in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts im Wald eine sprudelnde, mineralstoffreiche Quelle entdeckten. Wegen dessen heilsamer Wirkung wurde sie „Guter Brunnen“ getauft. Um diesen Brunnen herum ließ der junge Erprinz Wilhelm I. von Hessen-Kassel 1777 eine Residenz und Kuranlage nach seinen Märchenträumen errichten.

Im Juni 1779 wurde die Bade- und Parkanlage dann feierlich eröffnet. Ziel war es, den feinen Herrschaften Unterhaltung beim Lustwandeln im Grünen anzubieten und ihnen positive Zerstreuung zu schenken. Das Geld für die riesige Parkanlage stammte von Einnahmen, die Wilhelm I. durch den Verleih von hessischen Soldaten an seinen Onkel, den britischen König, für den Einsatz im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg sammelte.

Allee mit Parkplätzen in Hanau

Allee mit Parkplätzen in Hanau

Bachlauf am Eingang zum Staatspark Hanau Wilhelmsbad

Bachlauf am Eingang zum Staatspark Hanau-Wilhelmsbad

Brunnentempel

Der „Gute Brunnen“ plätschert in einem eigenem hübschen Tempelhäuschen mit schönen Verzierungen und einer Aeskulapstatue auf dem Kuppeldach. Aesculap war ein griechischer Heil- und Arzneimittelgott. Die sechs Puttenpaare auf dem Dach sollen die vier Elemente, Feuer, Wasser, Luft und Erde bzw. die Jahreszeiten Frühling und Sommer darstellen. Die Quelle galt nämlich zunächst als mineralstoffreicher „Heyl- und Gesundbrunnen“ mit der Trinkkuren im Modebad angeboten wurden. Mit der Zeit wurde ihr jedoch nachgesagt, dass sie „nicht mehr als gewöhnliches Wasser“ anzubieten hätte (A. Kirchner, 1818).

Zwar versiegte die Wilhelmsbader Quelle im 18. Jahrhundert, dafür ging der Kurbetrieb aber weiter, weil der Wilhelmspark über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt war.

Barocker Brunnentempel im Lustgarten Hanau

Barocker Brunnentempel im Lustgarten Hanau

Innenansicht des Brunnentempels

Innenansicht des Brunnentempels

Idyllischer Landschaftspark

Der Staatspark Hanau-Wilhelmsbad ist einer der frühesten englischen Landschaftsgärten Deutschlands. Erbprinz Wilhelm war an Gartenarchitektur interessiert und ließ um den „guten Brunnen“ herum eine riesige Parkanlage mit zahlreichen Attraktionen errichten. Spielplätze, Pavillons und Bänke laden noch heute jeden ein auf der Promenade zu flanieren und sich im Lustgarten zu erholen.

Wiese des Staatsparks Hanau Wilhelmspark

Wiese des Staatsparks Hanau-Wilhelmspark

Kurhaus mit Promenade im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad

Entlang einer langen Promenade reihen sich die spätbarocken Gebäude. Ein Arkadenbau, ein Fürstenbau, der Lange Bau und das Kavalierhaus, eine Wandelhalle bzw. ein Tanzsaal für Veranstaltungen und ein Informationszentrum, in dem ihr mehr über die Entstehung des Bades erfahren könnt. Dort findet ihr auch Malereien, die euch das Parkvergnügen zeigen und erfahrt z. B. mehr über die einzigartige Technik, mit der das Karussell angetrieben wurde.

Illustre Gäste gingen im Wilhelmsbad ein und aus. Freiherr von Knigge oder Frau Rat Goethe mit dem jungen Johann Wolfgang von Goethe. Der Höhepunkt für die Kuranlage war 1818 erreicht, als die Monarchen der heiligen Allianz von Österreich, Russland und Preußen, einkehrten.

Der Staatspark Wilhelmsbad war gerade in den Sommermonaten Mittelpunkt des gesellschafltichen Lebens. Noch heute ist die sehr gut erhaltene Anlage gerade im Sommer besonders reizvoll, wie wir finden.

Fürstliche Gebäude im Park

Fürstliche Gebäude im Park

Promenade am barocken Hauptgebäude

Promenade am spätbarocken Hauptgebäude

Fürstliches Gebäude im Staatspark Hanau Wilhelmspark

Fürstliches Gebäude im Staatspark Hanau-Wilhelmspark

Prunkvoller Tanzsaal von innen

Prunkvoller Tanzsaal von innen

Räumlichkeit der fürstlichen Residenz im Staatspark Hanau Wilhelmsbad

Räumlichkeit der fürstlichen Residenz im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad

Erbprinz Wilhelm I. von Hessen-Kassel persönlich

Erbprinz Wilhelm von Hessen-Kassel persönlich

Comoedienhaus

An der Kurpromenade des ehemaligen Heilbades befindet sich das von außen zunächst schlicht wirkende historische Comoedienhaus. Das Barocktheater wurde 1781 errichtet, um die illustren Gäste auf künstlerische Art zu unterhalten. Auch heute verzaubert das einzige „Scheunentheater“ Deutschlands seine Zuschauer und zieht es durch seine intime Atmosphäre in den Bann. Denn nur rund 200 Personen haben im Comoedienhaus Platz und können es sich in den Logen und Emporen exklusiv gemütlich machen. Das Besondere: Noch heute könnt ihr barocke Bühnenbilder, den bemalten Himmel und die ausgefeilte Bühnentechnik aus einem anderen Jahrhundert bewundern. Ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt sich!

Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum

Im historischen Kurhaus Wilhelmsbad befindet sich auch das hessische Puppen- und Spielzeugmuseum. Die bunte Puppensammlung gehört zu den wichtigsten Beständen in Europa: Neben alten Puppenstübchen, Kreationen von Käthe Kruse und Schildkrötkinder, sind auch japanische Puppen oder antikes Spielzeug zu sehen. Das älteste Puppenkind ist sogar über 2.000 Jahre alt!

Alle kleinen und großen Puppenspieler, die beim Besuch des Museums Hunger bekommen, können sich im angrenzenden Café eine Leckerei und Erfrischung holen.

Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum Hanau

Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum Hanau

Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum Hanau

Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum Hanau

Hanauer Karussel

Auf einem aufgeschütteten Hügel befindet sich ein wunderschönes barockes Karussell, das zur Unterhaltung der Kurgäste erbaut wurde. Seit 2016 können Kleine und Große auch wieder darauf fahren. Zur Auswahl stehen bunt verzierte Wagen oder Pferdchen. Letztere haben alle einen eigenen Namen. Ein Namensschild an einer goldenen Kordel verrät, wer die Patenschaft für die schönen Holzpferde übernommen hat. Bei dem Hanauer Karussel handelt es sich nämlich um das älteste „fest installierte“ Karussel der Welt. Heute wird es mit einem Motor betrieben. Einst wurde es unterirdisch durch Menschenhand gedreht. Eine Runde auf dem reizvollen Karussel ließ sich Wilhelm I. ordentlich bezahlen. Das kurze Vergnügen kostete die Herrschaften ungefähr den Tagessatz eines Arbeiters damals. Dafür verließen die Herrschaften das Karussel sicher mit einem Lächeln auf den Lippen – so wie heute auch wir. Wann das Karrussel wieder fährt, erfahrt ihr hier.

Hanauer Karussel auf dem Berg

Hanauer Karussel auf dem Berg

Pferd des Hanauer Karussels

Pferd des Hanauer Karussels

Teufelsbrücke

In der Nähe des Karussels befindet sich auch der Übergang zu einem großen Waldstück. Um vom offenen Park in die dicht bewachsene Welt hinüberzugehen, überquert der Besucher eine alte Kettenbrücke, die ordentlich schaukelt, wenn ihr die kleine Schlucht überquert. Ein Spaß für Groß und Klein!

Teufelsbrücke im Staatspark Hanau Wilhelmsbad

Teufelsbrücke im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad

Wildes Waldstück

Im Waldstück gibt es viele Rundwege, Brücken, die über den Braubach führen und lichte Stellen, an denen das Sonnenlicht durch das Blätterwerk strahlt. Darüber hinaus gibt es ein Wiesental und eine Rehwiese, die dem Besucher die „wilde Natur“ zeigen sollen. So mancher soll hier schon ein Reh gesehen haben!

Ein prächtiger Baumbestand lädt zu jeder Jahreszeit zum Lustwandeln an der frischen Luft ein. Es duftet nach Harz und Waldblümchen. Gelbe Schmetterlinge schwirren umher und Eichhörnchen klettern auf den alten riesigen Bäumen herum. Vielleicht entdeckt der ein oder andere auch Feen, Hexen, Zwerge oder andere Fabelwesen… so märchenhaft ist es hier.

Wildes Waldstück im Lustgarten

Wildes Waldstück im Lustgarten

Schneckenberg

Ein hübscher aufgeschütteter Aussichtshügel bietet auf einem Spaziergang die Möglichkeit sich zwischen den Buchsbaum-Gängen hinaufzuschrauben. Ganz oben wartet ein kleiner Aussichtspunkt auf euch. Von diesem aus könnt ihr auf die Pyramide und die Burgruine sowie die angrenzende Wiese blicken.

Pyramiden-Insel

Am grünen Wilhelmsbader Weiher unterhalb des Schneckenbergs befindet sich eine Insel. Auf dieser steht eine kleine Pyramide. Erbprinz Wilhelm ließ sie zu Ehren seines früh verstorbenen ältesten Sohnes als Grabstätte errichten. Die Grabpyramide und Insel konnten früher mit kleinen Gondeln angefahren werden. Heute kann sie nur noch vom Uferrand bewundert werden. Die Pyramide in mitten des Parks ist für viele DIE Attraktion überhaupt. So mancher fühlt sich hier wie im fernöstlichen Ägypten. Auch wir sind auf unserer Recherche sehr überrascht, dass es in Hanau eine Pyramide gibt und das war einer der Gründe die Parkanlage zu besuchen. Es lohnt sich. Ein Hauch von Ägypten in Hanau. Wer hätte das gedacht?

Ägyptische Pyramide auf dem Weilhelmsbader Weiher

Ägyptische Pyramide auf dem Weilhelmsbader Weiher

Pyramiden-Insel im Staatspark Wilhelmsbad

Pyramiden-Insel im Staatspark Wilhelmsbad

Burgruine 

Von außen wie eine mittelalterliche Ruine angelegt, von innen prunkvoll mit Seidentapeten verziert, ließ sich Wilhelm I., umrahmt von knorrigen Eichen, auf einer Insel ein Lustschlösschen errichten. Umgeben ist die ehemalige Residenz des Erbprinzen von einem Wassergraben, damit man ungestört war.

Gleich gegenüber befand sich die Bergküche mit Eiskeller, sodass auch jederzeit für das leibliche Wohl gesorgt war. Mit der Burg hat sich der Erbprinz Wilhelm I. einen Traum erfüllt. Der märchenhafte Turm ist etwa 20 Meter hoch und mit vier Ecktürmchen versehen. Bei einer zweistündigen Führung könnt ihr euch die eleganten Innenräume der märchenhaften Burg ansehen. Es fehlt nur noch ein Mann in Ritterrüstung, der die Burg bewacht, oder?

Burg mit Wassergraben im Lustgarten von Hanau

Burg mit Wassergraben im Lustgarten von Hanau

Blick in die Burgküche von Wilhelm I.

Blick in die Burgküche von Wilhelm I.

Eremitage mit Einsiedler

Fernab des Parkvergnügens befindet sich in einem einsameren Waldstück gelegen hinter dem Kurhaus  etwas versteckt die Grotte eines Einsiedlers. Wie ihr die Eremitage findet? An der großen Karte beim Parkplatz links den schmalen Pfad nehmen. Dann erst rechts halten und dann links. Linkerhand befindet sich etwas versteckt die von außen dicht bewachsene Höhle. Darin befand sich früher eine Bibel und Kerzen. Dies sollte den Parkbesuchern das einfache, zurückgezogene Leben in der Natur darstellen. Auch heute noch könnt ihr hineinschauen und seht sogar einen Gewandeten dort sitzen, der bei Kerzenschein in die Bibel vertieft ist.

Unser Tipp: Wenn ihr an den Gittern zur Höhle ankommt, die Hand hineinstecken (gruselig, ich weiß). Aber dann geht das Licht innen an! 😉

Grottenartige Eremitage im Staatspark Wilhelmsbad

Grottenartige Eremitage im Staatspark Wilhelmsbad

Einsiedler mit Bibel und Kerzen

Einsiedler mit Bibel und Kerzen

Bismarckturm

Angrenzend an die Parkanlage befindet sich der imposante Bismarckturm. Der gräuliche Koloss ist schon aus der Ferne von der Promenade aus zu sehen. Es handelt sich um eine Feuersäule, die zu Ehren des Eisenen Kanzlers Bismarck 1904 errichtet wurde. Der Bismarckturm ist 18 Meter hoch und auf Hanauer Basalt erbaut. Lohnt sich auf jeden Fall die Kesselstädter Straße zu überqueren und sich den Turm aus der Nähe anzusehen.

Bismarckturm Hanau

Bismarckturm Hanau

Golfplatz Hanau Wilhelmsbad

Neben einem Miniaturgolfplatz für die Kleinen, gibt es für die Großen einen richtigen 18-Loch-Golfplatz mitten im Grünen Herzen Hanaus. Der idyllische Golfplatz wird von einem historischen Mäuerchen umzäunt. Außerdem gibt es ein natürliches, plätscherndes Bächlein das durch den Golfplatz fließt.

Kleine Parkwirtschaft

Wer nach einem ausgiebigen Spaziergang durch den Staatspark Hanau-Wilhelmsbad Hunger bekommt, den lädt die „Kleine Parkwirtschaft“ herzlich ein. Direkt am Park gelegen heißt das Restaurant seine Gäste mit italienischen Köstlichkeiten aus „Bella Italia“ willkommen. Im lauschigen Innenhof lässt es sich besonders im Frühling und Sommer so richtig schön aushalten. Immer geht ein angenehmes Lüftchen.

Unser Fazit:

Ein Tag im historischen Hanau-Wilhelmsbad bietet sehr viel. Überall gibt es etwas Märchenhaftes zu entdecken. Die Bänke und Pavillons laden zum Verweilen ein. Die großen alten Bäume spenden auch an warmen Sommertagen Schatten, aber auch zu den anderen Jahreszeiten hat der Park seinen ganz eigenen Charme und Reiz. Das Besondere: Der Staatspark Hanau-Wilhelmspark aus dem 18. Jahrhundert ist nahezu vollständig erhalten und damit eine Reise zurück in die Geschichte!

Nützliche Tipps und Informationen:

Staatspark Hanau-Wilhelmsbad

Öffnungszeiten:
täglich geöffnet, freier Eintritt

Adresse:
Parkpromenade 7
63454 Hanau
061819065090

Anfahrt und Parken:

  • zahlreiche kostenlose Parkplätze stehen zur Verfügung
  • Buslinie 1 und Linie 9 der Hanauer Straßenbahn; Endstation „Wilhelmsbad Bahnhof“ oder „Bismarkturm“

Führungen: 

Vom Informationszentrum im Fürstenbau aus werden diverse Führungen angeboten.

Unter anderem:

  • Ein Tag in Hanau-Wilhelmsbad
  • Erlebnistouren für Kinder
  • Führung durch Burgruine und den Wohnräumen des Erbprinzen

Das Informationszentrum hat von April bis Oktober immer samstags von 13:00-17:00 Uhr und sonntags von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos. Hier habt ihr die Möglichkeit die eleganten Räumlichkeiten des Fürstenbaus zu sehen.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen gibt’s hier.
Wilhelmsbad erleben
Schlösser Hessen

Danke für’s Lesen! ❤

Folgt uns gerne auf: Instagram | Facebook | YouTube

Das könnte dich auch interessieren:

Hundertstufenweg durch das grüne Herz des Hochtaunus

5 Gründe, die Burg Friedberg zu besuchen

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

TAGS
ÄHNLICHE BEITRÄGE
2 Kommentare
  1. Antworten

    Jenny

    4. Juli 2018

    Hallo ihr Beiden,

    ein toller Post!
    Das hört sich wirklich nach einem märchenhaften Park an! Werde ich mir als Ausflugstipp merken, wenn ich mal in der Nähe bin!

    Liebe Outdoor-Grüße
    Jenny von Outdoorglück

    • Antworten

      Kristina

      4. Juli 2018

      Liebe Jenny,

      herzlichen Dank für die netten Worte! Darüber freuen wir uns von Herzen. Schön, wenn wir dir einen kleinen Tipp fürs Rhein-Main-Gebiet geben konnten.

      Liebe Grüße zurück, Kristina und Patrick

KOMMENTAR SCHREIBEN

Hi!
Kristina und Patrick von Wanderbares Leben Hallo! Schön, dass du da bist. Wir sind Kristina und Patrick aus Königstein im Taunus. In Teilzeit schreiben wir über das wanderbare Leben vor unserer Haustür und in der Ferne. Wir lieben es zu reisen, zu wandern und die schönsten Abenteuer mit unserer Kamera festzuhalten. Lass dich inspirieren und von uns entführen! Jetzt mehr erfahren.
Newsletter

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

Letzte Videos


Send this to a friend