Claudia Welkisch mit Schaf am Rantumbecken auf Sylt
Reisen

5 Orte auf Sylt, die du gesehen haben musst

am
29. März 2018

Eine Reise nach Sylt lohnt sich jedes Jahr aufs Neue. Das Eiland bietet immer wieder Überraschendes. Sylt-Expertin Claudia Welkisch hat uns 5 Orte verraten, die du nicht so schnell in einem Reiseführer finden wirst. Hier erfährst du 5 Geheimtipps für Sylt, die du unbedingt entdecken solltest.

Am 9. April erscheint Claudia Welkischs neues Buch „Glücksorte auf Sylt: Fahr hin und werd glücklich“. Claudia ist nicht nur Buchautorin, sondern auch Bloggerin. Auf ihrem bekannten Blog Lieblingsplätze hält sie viele Tipps für ihre Lieblingsinsel bereit, denn zu Sylt verbindet sie eine ganz besondere Liebe. Das Eiland in der Nordsee macht Claudia so richtig glücklich. Welche Orte auf Sylt auch dich glücklich werden lassen, erfährst du in unserem Interview mit ihr.

Moin Claudia, bitte stell dich unseren Lesern vor und verrat uns, wie du eine Sylt-Expertin geworden bist.

Ich bin 39 Jahre alt und lebe mit meinem Mann Philip und unserem kleinen Sohn Oskar in unserer Wahl-Heimat Köln. Momentan bin ich in Elternzeit, schreibe aber nebenbei Texte für Magazine, meinen Blog Lieblingsplätze usw. Vor der Geburt unseres Sohnes Oskar habe ich als Redakteurin beim Fernsehen und in der Pressestelle eines großen Unternehmens gearbeitet. Sylt kennen und lieben gelernt habe ich durch meinen Mann, mit dem ich 2001 das erste Mal dort war. Seitdem sind wir mehrmals im Jahr auf der Insel und haben dort 2010 sogar geheiratet – auf dem Hörnumer Leuchtturm in fast 50 Metern Höhe. Da mich die Insel vom ersten Moment an fasziniert hat, habe ich viel über sie gelesen, recherchiert und später dann auch geschrieben. So wurde ich dann zu dem, was man wohl eine „Sylt-Expertin“ nennt.

Wieso ist Sylt die schönste Insel für dich?

Zum einen verbinde ich mit Sylt viele schöne Momente, wie zum Beispiel unsere Hochzeit oder den ersten Urlaub mit unserem Sohn – deshalb kann es gar keine andere Insel für mich geben. Außerdem liebe ich an Sylt die Vielfalt. Hier gibt es neben einer tollen Infrastruktur mit abwechslungsreichen Veranstaltungen, hervorragenden Restaurants und vielen Shopping-Möglichkeiten auch jede Menge Natur und Ruhe. Sylt ist so vielfältig wie keine zweite Nordsee-Insel und die Landschaft ist einfach atemberaubend schön. Außerdem verändert sich Sylt immer wieder und selbst ich kann nach so vielen Jahren immer wieder Neues und Überraschendes entdecken.

Was bedeutet Glück für dich und was zeichnet einen Glücksort aus?

Momentan ist mein größtes Glück, zu sehen, wie unser Sohn die Welt entdeckt und jeden Tag Neues lernt. Zeit mit ihm und meinem Mann zu verbringen macht mich glücklicher als alles andere. Deshalb ist auch jeder Ort, an dem ich mit den beiden bin, ein Glücksort für mich – egal, ob wir Zuhause auf dem Sofa sitzen und Bilderbücher angucken, oder auf Sylt am Strand spazieren gehen. Generell zeichnet einen Glücksort für mich aus, dass ich ihn mit schönen Momenten, besonderen Erlebnisse oder tollen Menschen verbinde und es kaum erwarten kann, wieder dorthin zu kommen.

In ihrem neuen Buch „Glücksorte auf Sylt“, welches am 9. April erscheint, beschreibt Claudia 80 Highlights dieser schönen Insel. Westerland und den Lister Ellenbogen kennen viele. Doch Claudia kennt das Eiland wie ihre Westentasche und verrät uns 5 Geheimtipps, die man nicht so schnell in einem Reiseführer finden würde.

Claudia Welkischs 5 Geheimtipps für Sylt

1. Die blaue Bank mit Blick auf den Ellenbogen

Einer meiner liebsten „Geheimtipps“ ist eine unscheinbare blaue Bank, die an einer recht stark befahrenen Straße nach List steht und von der aus man den allerschönsten Blick auf den Ellenbogen in seiner gesamten Länge hat – inklusive Königshafen und Leuchttürme. Obwohl dort wirklich viel Verkehr herrscht, ist die Bank eine der schönsten Plätze auf Sylt, weil die Aussicht wirklich atemberaubend ist und man dort – trotz vieler Autos – immer wieder auf freilaufende Schafe trifft. Wo genau die Bank steht, möchte ich hier nicht verraten, denn dann kauft ja keiner Eurer Leser mehr mein Buch ; )

Die blaue Bank mit Blick auf den Ellenbogen

Die blaue Bank mit Blick auf den Ellenbogen – © Philip Welkisch

2. Die Galerie Mensing und die Icery

In der oberen Friedrichstraße (Hausnummer 42) in Westerland gibt es seit 2016 eine Dependance der „Galerie Mensing“, die auch für Nicht-Kunst-Fans unbedingt einen Besuch lohnt. Auf rund 400 Quadratmetern gibt es hier nicht nur knallbunte Kunst zu sehen (und zu kaufen), sondern auch ein wirklich riesiges Angebot an Kalorienbomben wie Softeis, Waffeln, Milchreis und Frozen Yoghurt. Zu einem Festpreis kann man sich aus unzähligen Zutaten wie Soßen, frischen Früchten und diversen Toppings seinen ganz persönlichen „Crazy Cup“ zusammenstellen. Für Geburtstagskinder gibt es ein Eis gratis und wenn es regnet auch schon mal 50% Rabatt auf die süßen Leckereien.

Die Galerie Mensing und die Icery - © Philip Welkisch

Die Galerie Mensing und die Icery – © Philip Welkisch

3. Der Wattweg nach Morsum

Der rund 10 Kilometer lange Weg, der vom Rantumbecken am Watt entlang nach Morsum führt, ist für mich einer der schönsten Wege auf der ganzen Insel. Hier ist es auch in der Hochsaison nie überfüllt und die Landschaft ist Sylt-Idylle pur: Schafe grasen zwischen gelben Löwenzahnblüten auf dem Deich, der Blick übers weite Wattenmeer reicht bei guter Sicht bis zum Hörnumer Leuchtturm und bei Flut kann hier sogar gebadet werden: Auf der Höhe von Morsum gibt es eine kleine Badestelle mit Strandkorb-Wiese und sogar einem kleinen Sandstrand – dank wenig Strömung und Wellen perfekt für Familien mit kleinen Kindern.

Der Wattweg nach Morsum - © Philip Welkisch

Der Wattweg nach Morsum – © Philip Welkisch

4. Die Sylter Wäldchen

Für viele ist Sylt gleichbedeutend mit Strand, Dünen und Heidelandschaft. Dass es auf der Insel aber gleich mehrere Wäldchen gibt, wissen die meisten gar nicht. Mein Lieblings-Wäldchen ist das Südwäldchen in der Nähe des Westerländer Campingplatzes. Hier findet man an heißen Sommertagen viele schattige Plätzchen unter hohen Bäumen, schöne Spazierwege, kleine Teiche und jede Menge Ruhe. Und natürlich gibt’s auch jede Menge Vogelgezwitscher – für alle, die mal eine Pause vom Kreischen der Möwen brauchen.

Südwäldchen Westerland - © Philip Welkisch

Südwäldchen Westerland – © Philip Welkisch

5. Das Bürstenhaus Redecker in Westerland

Wer in Westerland ist, sollte unbedingt mal einen Abstecher zum „Bürstenhaus Redecker“ (Friedrichstraße 16) machen. Der Laden ist so toll eingerichtet und dekoriert, dass man sich fast wie in einem Museum fühlt. Und es gibt wirklich tolle Bürsten zu kaufen, von denen ich bisher gar nicht wusste, dass es sie gibt: Steckdosenbürsten, Hutbürsten, Bürsten für Zimmerpflanzen und Espressomaschinen und natürlich die Klassiker wie Haar- und Zahnbürsten in alle Formen und Farben.

Ein Highlight für mich als Mutter: Alle Bürsten und außerdem auch Pinsel und Gartengeräte gibt es auch im Miniatur-Format für kleine Haushaltshelfer. Die Bürstenmanufaktur, in der all diese schönen und nützlichen Dinge hergestellt werden, gibt es übrigens schon seit 1935 und sie verkauft ihre handgemachten Produkte sogar nach China und Australien.

Bürstenhaus Redecker in Westerland - © Philip Welkisch

Bürstenhaus Redecker in Westerland – © Philip Welkisch

Was ist dein persönliches Highlight auf Sylt?

Eine schwierige Frage… Es gibt so viele Highlights auf Sylt, aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann wäre es der Ellenbogen bei List. Auf der kleinen Halbinsel begegnen einem auch in der Hochsaison mehr Schafe als Menschen, so dass man die traumhaften Strände oft für sich ganz alleine hat. Bei einem Spaziergang um den Ellenbogen, der übrigens der nördlichste Punkt Deutschlands ist, kann man Robben beobachten, Austern sammeln, Leuchttürme gucken und die wunderschöne Heide- und Dünenlandschaft genießen.

Wo wir uns schon so intensiv mit Sylt befassen, was sollte sich unbedingt im Koffer befinden wenn man nach Sylt reist? Ist die Regenjacke auch im Sommer Pflicht?

Die Regenjacke ist definitiv immer Pflicht auf Sylt, denn eine Schönwetter-Garantie gibt es an der Nordsee ja leider nie. Das Gute ist, so schnell der Regen manchmal kommt, so schnell verschwindet er dank des Westwindes meistens auch. Außerdem sollte man, ebenfalls dank des Westwindes, immer eine Mütze dabeihaben, da dieser auch im Sommer recht kräftig wehen kann. In meinem Sylt-Koffer befinden sich zudem immer ein Drachen und ein Boccia-Spiel für den Strand und natürlich die Standard-Urlaubs-Ausrüstung bestehend aus Sonnenbrille und -creme, Fotoapparat sowie einem guten Buch für gemütliche Stunden im Strandkorb.

Genug von der Insel. Kommen wir doch zu dir. Warum macht dich Reisen glücklich?

Neben den vielen interessanten und wunderschönen Orten, die ich auf meinen Reisen kennenlerne, ist es vor allem die viele freie Zeit, die mich glücklich macht. Ich genieße es, einfach einmal für alles so viel Zeit zu haben, wie ich möchte. Zeit zum ausgiebigen Frühstücken, Zeit, durch eine fremde Stadt und ihre Straßen und Geschäfte zu bummeln, Zeit, in einem Hafen zu sitzen und die Schiffe zu beobachten, Zeit, einfach nur faul irgendwo in der Sonne zu sitzen und zu dösen… Und natürlich Zeit mit meinem liebsten Reisepartner, meinem Mann, zu haben, die im Alltag ja oftmals leider ein wenig fehlt.

Wie bist du zu deinem Lieblingsplätze Blog gekommen?

Eher durch Zufall. Vor ein paar Jahren habe ich bei einer unserer Wanderungen mit meinem Mann darüber gesprochen, wo wir schon überall waren, was wir alles erlebt haben und dass man das eigentlich mal alles aufschreiben müsste. So entstanden schnell die Blog-Idee und der Name, die Umsetzung dauerte aber noch eine Weile… Über meinen Blog wurde dann der Verlag meines ersten Buches „111 Gründe, Sylt zu lieben“ auf mich aufmerksam und später diverse Magazine und Internetseiten, für die ich schon über Sylt schreiben durfte. Also alles in allem ein wirklich glücklicher Zufall und eine gute Idee, meine beiden Leidenschaften Reisen und Schreiben in einem Blog miteinander zu verbinden.

Aktuell bist du in Babypause. Wann denkst du, wirst du mit deinem Lieblingsplätze Blog weitermachen?

Bald! Aktuell schreibe ich gerade schon an ein paar neuen Artikeln, die demnächst online gehen werden. Ich freue mich schon sehr darauf, wieder regelmäßig zu bloggen, was ja in den letzten Monaten aufgrund von Baby, Buch und ein paar anderen Schreib-Projekten leider viel zu kurz kam. Mein erster Artikel nach der Blog-Babypause wird übrigens natürlich ein Sylt-Artikel sein.

Welcher Ort, welches Land hast du noch nicht gesehen und steht ganz oben auf deiner Liste?

Ich träume schon seit Jahren davon, eine Schiffsreise nach Norwegen und Spitzbergen zu machen. Einmal das Ewige Eis und Wale zu sehen wäre für mich das Größte! Sobald unser Sohn etwas älter ist, möchte ich diese Reise unbedingt machen. Bis dahin stehen eher Ziele wie Stockholm, der Lago Maggiore oder die Cote D’Azur ganz oben auf meiner Liste. Alles wunderschöne Orte, an die ich unbedingt noch einmal reisen möchte und die, im Gegensatz zum Ewigen Eis auch kleinkindtauglich sind.

Zum Schluss noch unsere „Frage-Box“. Sehr kurze Fragen, die spontan und kurz beantwortet werden dürfen.

Gosch oder Blum? Gosch. Am liebsten in der Alten Bootshalle in List mit Lachs-Flammkuchen, Roter Grütze und ganz laut Helene Fischer.

Autozug oder Fähre? Autozug, weil es für uns näher und praktischer ist – wobei ich die Fähre auch gerne mal ausprobieren würde.

Sommer oder Winter? Sommer. Den Winter mag ich nur, wenn ich ihn beim Skifahren in den Bergen verbringen kann.

Gummistiefel oder Wanderschuhe? Wanderschuhe. Gummistiefel sind unbequem und am Strand laufe ich sowieso am liebsten barfuß.

Sand oder Strandkorb? Strandkorb, weil man dort auch bei Sylter Schietwetter sitzen und aufs Meer gucken kann.

Schoko oder Vanille? Definitiv Schoko – und zwar in allen Variationen.

E-Bike oder selber treten? Selber treten, damit wenigstens ein Teil der Schoki abtrainiert wird  ; )

Dein Lieblingsessen? Spaghetti Bolognese, Käsekuchen und die leckere Kartoffelsuppe meines Mannes

Frühaufsteher oder Nachteule? Seit ich Mutter bin gezwungenermaßen beides. Vorher war ich weder Frühaufsteher noch Nachteule – dazu schlafe ich viel zu gerne.

Vielen Dank für das Gespräch, liebe Claudia.

So erreicht ihr Claudia am besten: Lieblingsplätze Blog | Instagram | Facebook

Buch-Tipp: 

Wir haben in „Glücksorte auf Sylt: Fahr hin und werd glücklich“ reingelesen und stellen fest, dass nicht nur die Überschriften der 80 Glücksorte (z. B. „Matsch macht glücklich“ oder „Ein Tässchen Glück“) Lust aufs Lesen machen. Auf unterhaltsame Art und Weise entführt Claudia Welkisch den Leser an ganz besondere, einmalige Orte auf Sylt, die es nur auf dem Eiland zu finden gibt. Wir haben direkt Lust bekommen wieder ein paar Tage Nordseeluft zu schnuppern und einige der Glücksorte (neu) zu entdecken.

Das perfekte Buch für alle, die sich jetzt schon auf die nächste Auszeit auf Sylt freuen oder den kleinen Reiseführer als Strandlektüre mit nach Sylt nehmen möchten.

Interesse bekommen? Dann jetzt schon vorbestellen!

Hier findest du weitere Beiträge, die sich mit Sylt beschäftigen:

Danke, dass du dir diesen Beitrag angesehen hast.

Bitte teile ihn, wenn er dir weitergeholfen hat:

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

TAGS
ÄHNLICHE BEITRÄGE
9 Kommentare
  1. Antworten

    Alexander

    30. März 2018

    Hallo! Das Bürstenhaus habe ich mir schon vorgemerkt. Super Artikel. Im Juni sind wir wieder auf der Insel. Hoffentlich ist das Wetter gut. 😉

    • Antworten

      Kristina

      30. März 2018

      Hallo Alexander,
      lieben Dank für deine Rückmeldung. Wir freuen uns sehr, dass dir unser Interview mit dem Lieblingsplätze Blog weiterhelfen konnte. Wir wünschen dir viel Spaß im Bürstenhaus. Von der Zahnbürste bis zum Fußabtreter findest du hier alles, was Borsten hat ;). Einen schönen Urlaub auf dem Eiland wünschen wir euch.
      Alles Liebe,
      Kristina und Patrick

  2. Antworten

    Tanja

    30. März 2018

    Ein ganz toller Artikel, der in jeder Zeile die Liebe zu Sylt erkennbar werden lässt. Schön, das ihr für uns auch schon mal in Claudias Buch reingeschaut und berichtet habt, wird auf jeden Fall gekauft! ?

    • Antworten

      Kristina

      30. März 2018

      Liebe Tanja,
      wir danken dir für dein Kompliment und wünschen dir viel Freude beim Lesen der amüsanten Lektüre von Claudia Welkisch.
      Wir sind gespannt, wie dir das Buch gefällt.
      Viele Grüße,
      Kristina und Patrick

  3. Antworten

    Miriam

    2. April 2018

    Danke für das Teilen der schönen Geheimtipps! Wird mal wieder Zeit, auf die Insel zu fahren…;-)

    • Antworten

      Kristina

      3. April 2018

      Hi Miriam,
      sehr gerne. Danke für deine Rückmeldung.
      Dann wünschen wir dir jetzt schon viel Spaß für deinen nächsten Urlaub auf der Norseeinsel. Über List, das Rote und das Morsumer Kliff haben wir auch einen Artikel verfasst. Vielleicht eine Inspiration für die nächste Auszeit an der Nordsee.
      Alles Gute, Kristina und Patrick

KOMMENTAR SCHREIBEN

Hi!
Kristina und Patrick von Wanderbares Leben Hallo! Schön, dass du da bist. Wir sind Kristina und Patrick aus Königstein im Taunus. In Teilzeit schreiben wir über das wanderbare Leben vor unserer Haustür und in der Ferne. Wir lieben es zu reisen, zu wandern und die schönsten Abenteuer mit unserer Kamera festzuhalten. Lass dich inspirieren und von uns entführen! Jetzt mehr erfahren.
Newsletter

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

Letzte Videos


Send this to a friend