Burg Friedberg
Deutschland Reisen

5 Gründe, die Burg Friedberg zu besuchen

am
7. Juni 2018

Hättest du gedacht, dass die größte Burganlage Deutschlands in der hessischen Wetterau liegt? Noch dazu beherbt sie einen der größten Bergfriede Deutschlands. Das begehbare Wahrzeichen erinnert an Drachen und Prinzessinnen. Burgenromantik pur! Das sind unsere 5 Gründe, warum ihr die Burg Friedberg unbedingt besuchen solltet.

#1 Größte Burganlage Deutschlands

Bei der Anfahrt nach Friedberg sticht er uns sofort ins Auge. Der märchenhafte, imposante Bergfried von Friedberg, der mit seinen vielen Türmchen aus allen Himmelsrichtungen sehr gut zu sehen ist. Meine erste Assoziation: Disneyland. Vielleicht geht es euch auch so, wenn ihr den Turm zum ersten Mal seht.

Wir erreichen die Burg Friedberg an einem sommerlich warmen Frühlingstag. Über die bekannte quirrlige Kaiserstraße mit Fachwerkhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert betreten wir das südliche Burgtor über die beeindruckende Torbrücke. Nicht zu Pferd wie früher, sondern auf Schusters Rappen, zu Fuß, treten wir durch das Burgtor und tauchen ein in eine andere, vergangene Welt.

Südtor zur romantischen Burg Friedberg

Südtor zur romantischen Burg Friedberg

Hinter den Burgmauern ist es kühler als in der restlichen Stadt. Der Lärm der Straßen dringt in den Hintergrund. Stattdessen zwitschern die Vögel in den Bäumen, gelbe Schmetterlinge fliegen an uns vorbei. Gleich hinter der Ringmauer befindet sich der grüne Burggarten der Stadt. Außerdem die evangelische Burgkirche und das Schloss Friedberg. Weiterhin auch ein Oberstufengymnasium, von dem aus die Schüler direkten Blick auf das hübsche Türmchen haben. Fun-Fact: Schauspieler Bjarne Mädel bekannt durch die Serie „Mord mit Aussicht“ und „Der Tatortreiniger“ machte hier sein Abi 🙂

Zudem ist eine Nebenstelle des Finanzamts ansässig und über 60 Friedberger leben hinter der Burgmauer in schönen alten Fachwerkhäuschen. Damit ist die über 800 Jahre alte Burg bestens in das städtische Leben integriert. Laut der „Tourismus Region Wetterau“ ist die Burganlage mit 3,9 ha die größte Burg in Deutschland.

Besonders interessant finden wir den St. Georgsbrunnen mit dem Drachentöter: Der Heilige St. Georg sticht mit der Lanze in das Maul des Drachens. Diese Szene lässt unserer Phantasie wach werden. Wir denken an Prinzessinnen mit langen wehenden Haaren. Drachen, die sie gefangen halten und mutigen Prinzen, die sie erlegen und die Prinzessin retten.

#2 Blick vom Adolfsturm

Es ist dunkel und kühl in den dicken Mauern. Langsam steigen wir die knarrende Holztreppe hinauf. Dann betreten wir die oberste Ebene des Friedberger Adolfsturms, die Aussichtsplattform. Die Nase im Wind blicken wir über die weite Landschaft der wunderschönen Wetterau. Auch die Skyline Frankfurt, das Little Big Apple, ist in der Ferne zu sehen.

Knarrende Holztreppe Burg Friedberg

Knarrende Holztreppe Burg Friedberg

Wanderbares Leben auf der Burg Friedberg

Wanderbares Leben auf der Burg Friedberg

Blick auf die Stadtkirche Friedberg

Blick auf die Stadtkirche Friedberg

Der Panoramablick vom bereits im Jahre 1347 erbauten Adolfsturm auf die Stadt Friedberg und die grüne Wetterau mit ihren vielen Feldern ist einfach einmalig. Die Landschaft so romantisch wie im Bilderbuch. Von April bis Oktober könnt ihr das 58 Meter hohe Wahrzeichen der Burg und der Stadt Friedberg besteigen.

#3 Echte Burgenromantik erleben

Burgenromantik, das Sehnsuchtsthema der Deutschen, könnt ihr hier hautnah erleben.

Die Märchenburg. So nennen Patrick und ich liebevoll die Burg Friedberg. Einst Heimat von Römern, Rittern und Großherzögen. Vielleicht auch von Prinzessinnen und Prinzen. Eine Tour durch die historischen Gemäuer sollte jeder Hesse einmal gemacht haben, denn jeder Winkel erzählt eine Geschichte.

Blick von der Burganlage auf den Adolfsturm

Blick von der Burganlage auf den Adolfsturm

Die Burg Friedberg blickt auf eine über 800 Jahre alte Geschichte zurück. Das ist beeindruckend! Friedberg als Hauptstadt der Wetterau, die zwischen dem Taunus und dem Vogelsberg gelegen ist, bedeutet „durch eine Burganlage befestiger Berg“. Zwischen 1171 und 1180 wurde sie von Kaiser Barbarossa gegründet und auf einem Basaltfelsen errichtet.

Aber schon in der Steinzeit wurde hier Landwirtschaft betrieben. Ehemals war Friedberg eine freie Reichsstadt und Messestadt und wurde dadurch berühmt und wohlhabend. Später hat Friedberg durch Brände und Kriege leider sehr gelitten. Seit 1918 ist die Burganlage öffentlich zugänglich. Davor verbrachten die hessischen Großherzöge von Hessen-Darmstadt ihre Sommer in der Burganlage und vor allem im idyllischen Burggarten.

#4 Den grünen Garten der Burg Friedberg erkunden

Der idyllische Burggarten ist jünger als die Burg. Er wurde im 18. Jahrhundert zwischen der äußeren und inneren Rundmauer angelegt. Ein schönes Wegenetz führt euch gleich bei Eintritt über das Südtor rechterhand in den grünen Garten.

Idylle pur im Burggarten Friedberg

Idylle pur im Burggarten Friedberg

Kristina auf der Brücke über dem Burggraben

Kristina auf der Brücke über dem Burggraben

Heimische Kräuter erkunden

Heimische Kräuter erkunden

Neben schönen Ausblicken finden sich hier auch schmale Pfade unter Brücken vorbei. Ihr könnt Kräuter erkunden und alte Grabtafeln bewundern. Ein Spaziergang mit der Familie oder ein Picknick zu zweit bietet sich gerade im Sommer an. Hinter den Burgmauern ist es kühler als in der Stadt. Ein frischer Wind weht und ihr könnt euch überlegen, wie hier früher in und um die Burg das Leben gewesen sein muss.

#5 Die letzte Zarin „Alexandra“ hautnah erleben

Vor über hundert Jahren besuchte die geborene deutsche Prinzessin Alexandra von Hessen-Darmstadt die Burg Friedberg als letzte Zarin. Sie war mit dem russischen Zaren Nikolaus II. verheiratet und wohnte mit der gesamten Zarenfamilie für zwei Monate in Friedberg und kurte auch im benachbarten Wetterau-Städtchen Bad Nauheim.

Unser Tipp: Sonntags gibt es eine Kostumführung mit der letzten Zarin Alexandra durch den Burggarten von Friedberg. Treffpunkt ist der Nordeingang des Burggartens. Die Führung mit der Stadtführerin kostet 5 EUR. Nähere Informationen und weitere Themenführungen findet ihr auf der Website der Stadt Friedberg.

Unser Fazit: Die Burg Friedberg in Hessen ist einfach faszinierend und unglaublich schön. Deshalb sollte jeder Hesse sie gesehen haben!

Danke, dass du dir unseren Beitrag angesehen hast.

Bitte teile ihn, wenn er dir weitergeholfen hat und folge uns auf InstagramFacebook oder abonniere unseren Newsletter!

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

TAGS
ÄHNLICHE BEITRÄGE

KOMMENTAR SCHREIBEN

Hi!
Kristina und Patrick von Wanderbares Leben Hallo! Schön, dass du da bist. Wir sind Kristina und Patrick aus Königstein im Taunus. In Teilzeit schreiben wir über das wanderbare Leben vor unserer Haustür und in der Ferne. Wir lieben es zu reisen, zu wandern und die schönsten Abenteuer mit unserer Kamera festzuhalten. Lass dich inspirieren und von uns entführen! Jetzt mehr erfahren.
Newsletter

Wanderbare Tipps

Erhalte alle Neuigkeiten und Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie direkt in deine Mailbox mit unserem kostenlosen Newsletter.

Herzlichen Dank!

Leider ist etwas schief gelaufen.

Letzte Videos


Send this to a friend